Das »komische Gefühl«

#1coolermove soll ermutigen, auf das eigene »komische Gefühl« zu vertrauen und zu reagieren, bevor eine Situation wirklich blöd wird.

Sexuelle Übergriffe und Diskriminierungen gegenüber Frauen, Homosexuellen, Ausländer_*innen, Menschen mit Behinderungen und anderen, die aus irgendeinem Grund »anders« sind als die sie umgebende »Mehrheit«, kommen tagtäglich überall vor – ob in öffentlichen Verkehrsmitteln, der Schule oder an der Arbeitsstelle, im öffentlichen Raum oder beim Ausgehen. Gemeinsam ist dieser Art von Übergriffen, dass sie in aller Öffentlichkeit passieren, also viele Menschen etwas mit bekommen, sich aber nicht aktiv einmischen. Die Umstehenden haben oft durchaus schon sehr früh ein »komisches Gefühl«, trauen sich aber nicht einzugreifen. So können sich Situationen z.B. von einer diskriminierenden Äußerung zu einem tätlichen Übergriff zuspitzen oder weiter eskalieren.

Was wir wollen ist:
→ Respekt als Voraussetzung für gewaltloses Miteinander
Akzeptanz für andere Lebensweisen
Solidarität als Grundlage für Handeln / Aktivität / Verantwortung
→ 
Selbstwert, um sich und andere schützen zu können
→ 
Achtsamkeit, um »das ungute Gefühl ernst zu nehmen«
→ 
Verantwortung für sich und andere

#1coolermove ist ein Gemeinschaftsprojekt folgender Institutionen

logo-lag-print-e1475680783990-768x201

LAG Hessischer Frauen- und Gleichstellungsbüros
Initiatorinnen und finanzielle Unterstützerinnen der Kampagne

In der Landesarbeitsgemeinschaft Hessischer Frauen- und Gleichstellungsbüros (LAG) sind die kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten zusammen geschlossen. Die LAG hat die Lebenswirklichkeit und die soziale Lage von Frauen in Hessen im Blick und vertritt die Rechte und Interessen von Frauen und Mädchen auf einer politischen und gesellschaftlichen Ebene. Die LAG bezieht Stellung zu Vorhaben und Gesetzesentwürfen des Landes. Sie vertritt ihren Standpunkt bei Anhörungen des Hessischen Landtags und hält Kontakt zu Ministerien und politischen Fraktionen. Sie greift aktuelle Themen und Entwicklungen durch Fachtagungen auf, wirbt öffentlich mit Konzepten für mehr Chancengleichheit und setzt sich für den Erhalt und Ausbau der gesetzlichen Grundlagen für Gleichbehandlung und Diskriminierungsschutz ein.
Über die Website der LAG können die Büros in allen Kommunen angesprochen werden.

www.frauenbueros-hessen.de

hessisches-ministerium

Mit finanzieller und ideeller Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration engagiert sich mit den Frauen- und Gleichstellungsbüros und vielen Organisationen der Zivilgesellschaft für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung und gegen Diskriminierung, Grenzüberschreitungen, Ausgrenzung und Gewalt. Fühlst du dich mal allein auf dich gestellt, traue dich – schaue auf die vielen Empfehlungen in diesem Auftritt. Es gibt Onlineberatung, Chats, Telefondienste und Anlaufstellen, die persönlich erreichbar sind.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration möchte mit dem EQ-Test #1coolermove dazu beitragen, dass junge Menschen Mut und Lust haben, bei Grenzüberschreitungen in ihrem Alltag für sich und ihre Mitmenschen Position zu beziehen. Sich getrauen, Hilfe zu holen – noch bevor es zu brenzligen Situationen kommt. Subtile Anmache ist auch Gewalt. #1coolermove will zeigen, dass Gewalt vorgebeugt werden kann, und dass Betroffene gut geschützt werden können.

https://soziales.hessen.de/

https://soziales.hessen.de/familie-soziales/frauen/gewaltpraevention-violence-prevention

aids-hilfe-hessen-e-v-landesverband

Landesverband der AIDS-Hilfen in Hessen

Auch in Ihrer Region können Sie auf das breite Angebot zurückgreifen, dass die AIDS-Hilfen in den Bereichen Information, Beratung und Unterstützung für Sie bereithalten. Sie finden hier Kontaktadressen, AnsprechpartnerInnen und nähere Angaben zu unseren Dienstleistungen und zur medizinischen Versorgungsstruktur in den hessischen Regionen.Die hessischen AIDS-Hilfen unterhalten Anlauf- und Beratungsstellen, bieten Räume der Begegnung und initiieren Projekte. Sie arbeiten problem- und bedarfsorientiert mit unterschiedlichen Schwerpunkten in folgenden Bereichen:

– Beratung, Begleitung und Betreuung von Menschen mit HIV/Aids, sowie deren An- und Zugehörigen,
– Aufklärungs-, Informations- und Präventionsarbeit,
– Schwulenarbeit,
– Prävention bei Männern, die Sex mit Männern haben (MSM),
– Beratung und Prävention für MigrantInnen,
– Akzeptierende Drogenarbeit,
– Akzeptierende Stricherarbeit,
– Strafvollzug,
– Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit,
– Aids-spezifische Pflege.

www.aids-hilfe-hessen.de

profa-logo-landesverband-hessen-sw-768x186

pro familia Landesverband Hessen

pro familia ist der führende Verband zu Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung in Deutschland und betreibt flächendeckend das größte Beratungsnetz in der Bundesrepublik.

Die 180 Beratungsstellen von pro familia bieten Sexual-, Schwangerschafts-, und Paarberatung, ein Angebot, das von mehr als 200.000 Menschen pro Jahr in Anspruch genommen wird.

In Hessen befinden sich 22 Beratungsstellen, 7 Außenstellen ein medizinisches Institut, die sich im pro familia Landesverband Hessen zusammengeschlossen haben.

www.profamilia.de

logo-broken

Broken Rainbow Landesverband

Der Verein Broken Rainbow e.V. bietet Beratung und Unterstützung für von Gewalt oder Diskriminierung betroffene lesbische, trans* und genderqueere Frauen.

www.broken-rainbow.de

bu%cc%88ndnis-fu%cc%88r-familie-klein

Bündnis für Familie Gießen

Das Bündnis für Familie Gießen unterstützt lokale Aktivitäten in Gießen, die die Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens, der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und des Zusammenlebens von Jung und Alt zum Ziel haben. Es unterstützt auch die Kampagne #1coolermove.

header_fokusjungs_300dpi_briefkopf-768x161

Fokus Jungs – Fachstelle für Jungenarbeit in Hessen

Die Fachstelle Jungenarbeit ist ein Projekt des Paritätischen Bildungswerkes Bundesverband e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main und wird gefördert von Aktion Mensch. Die Fachstelle ist die zentrale landesweite Anlaufstelle zur Dokumentation, Information, Beratung, Vernetzung und Qualifizierung von geschlechterreflektierter Jungenarbeit in Hessen.  Mit ihren Angeboten möchte die Fachstelle Kommunen, Städte und freie Träger in Hessen unterstützen.

http://jungenarbeit-hessen.de

Wir danken folgenden Institutionen, die uns bei dem Projekt unterstützt haben:

logo-aktionsbuendnis-gegen-haeusliche-gewalt-mit-text-sw

 

Aktionsbündnis gegen Häusliche Gewalt in Nord- und Osthessen

Ziel des Aktionsbündnisses gegen häusliche Gewalt Nord- und Osthessen ist in erster Linie der Schutz der Opfer und weiter gefasst die Gewaltprävention. Eng verbunden damit ist eine Enttabuisierung der bisher als Privatsache begriffenen häuslichen Gewalt und die Bewusstseinsbildung zu dieser gesellschaftlichen Problematik.

Dem Aktionsbündnis gehören Fachleute von Einrichtungen aus ganz Nord- und Osthessen an, die Beratung und Hilfestellung für die Opfer von Gewalt in verschiedenen Bereichen bieten. Neben den Vertretern/Vertreterinnen des Hilfesystems sind Fachkräfte der Intervention und Strafverfolgung, von Jugendämtern über Polizei bis zur Staatsanwaltschaft und Richtern im Bündnis vertreten. Weiterhin arbeiten Frauenbeauftragte und Vertretern/Vertreterinnen des Gesundheitsbereichs und des Ausländerbereichs im Aktionsbündnis mit.

https://rp-kassel.hessen.de

logo-csdlahn

CSD Lahn e.V.

Der CSD Lahn e.V. organisiert nun schon im 5. Jahr die Mittelhessischen Christopher-Street-Days. Damit wird ein deutliches Zeichen für Vielfalt und Toleranz in Mittelhessen gesetzt. Der CSD machte bisher in Gießen und Wetzlar Station und folgt damit dem Grundgedanken, den CSD Mittelhessen an unterschiedlichen Orten zu veranstalten.

www.csd-lahn.de

bildschirmfoto-2016-11-11-um-16-01-42

Hessen ist geil

Als Initiative der Hessischen AIDS-Hilfen will die MSM-Präventions-Kampagne über körperliche und seelische Gesundheit informieren und richtet sich an alle Männer, die Sex mit Männern haben (oder haben wollen).

Wir bieten jeder hessischen Region eine geile Plattform für schwule Vielfalt auf dem Land bis in die Metropole, für Beratung, für unsere Community, Austausch und geilen Aktionen in ganz Hessen.

www.hessen-ist-geil.de

07logo_lag_hessen-sw-e1475694736232

LAG – Mädchenpolitik Hessen

Die Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik in Hessen e.V. versteht sich als das Netzwerk und die Landesvertretung der mädchenpolitischen Arbeit in Hessen, in die die Erfahrungen, der in ihr organisierten Mädchenarbeitskreise und Fachfrauen und damit zahlreicher mit Mädchen arbeitender Einrichtungen einfließen.

http://www.lag-maedchenpolitik-hessen.de

landeskoordinierungsstelle-ha%cc%88usliche-gewalt-sw

Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt

Das Land Hessen stärkt mit dem Landesaktionsplan die Prävention häuslicher Gewalt, die Maßnahmen zum Schutz und zur Hilfe für die Opfer sowie zur Intervention gegen die Täter. In regionalen Arbeitskreisen gegen häusliche Gewalt bestehen hessenweit erprobte und erfolgreiche Netzwerke von öffentlichen Einrichtungen und freien Trägern. Zu den Hauptaufgaben der Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt gehört es, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern, Fortbildungen für Berufsgruppen, die mit dem Phänomen „Häusliche Gewalt“ befasst sind, zu organisieren und Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel der Aufklärung und Information zu entwickeln.

www.lks-hessen.de

gewalt-sehen-helfen

 

GewaltSehenHelfen

Die Kampagne „Gewalt-Sehen-Helfen“ geht von der Grundannahme aus, dass Menschen – auch in gewaltträchtigen und potentiell für sie gefährlichen – Situationen helfen wollen und helfen können. „Gewalt-Sehen-Helfen“ verfolgt einen konsequent gewaltfreien, deeskalierenden und opferzentrierten Ansatz. „Gewalt-Sehen.-Helfen“ fördert die Helfer_innenkompetenz und stellt ein Stück Lebenskompetenz für den Alltag dar.
In den Schulungen werden mit Bürgerinnen und Bürgern Handlungsmöglichkeiten geübt, mit denen sie – immer unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Fähigkeiten und an die konkrete Situation angepasst – Hilfe leisten können, ohne sich selbst zu gefährden.

Informiere dich unter www.gewalt-sehen-helfen.hessen.de. Hier findest du auch Infos über Schulungen in deiner Stadt.

netzwerk-gegen-gewalt

Netzwerk gegen Gewalt

Die Hessische Landesregierung hat das Netzwerk gegen Gewalt mit der Aufgabe initiiert, gesellschaftliche Kräfte zu mobilisieren und Akteure der Gewaltprävention, wie Behörden, Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe, Eltern, Vereine, private Initiativen und engagierte Menschen in Hessen zu vernetzen.

https://netzwerk-gegen-gewalt.hessen.de

logo_ohi-gegen-ehre-und-gewalt_150305

Osthessische Initiative gegen Gewalt im Namen der Ehre 

Die Osthessische Initiative gegen Gewalt im Namen der Ehre vereint Vertreterinnen und Vertreter aus Institutionen der Stadt und des Landkreises Fulda sowie des Vogelsbergkreises und des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, die sich aktiv mit dem Thema Gewaltanwendung im Namen der Ehre und Zwangsheirat auseinandersetzen. Ziel ist es, in Osthessen ein geeignetes Hilfenetz zu initiieren, präventiv zu wirken und einen gesamtgesellschaftlichen Diskurs anzuregen, um auch hessenweit entsprechende Entwicklungen anzustoßen.

Runder Tisch gegen Gewalt im Namen der Ehre in Hessen

 Infolge der sich häufenden Ehrenmorde in Hessen etablierte sich im Frühjahr dieses Jahres der Runde Tisch gegen Gewalt im Namen der Ehre in Hessen mit dem Ziel, hessenweit Bedarfe zu eruiieren und Strukturen entstehen zu lassen, die von Ehrgewalt betroffenen Menschen und ihren Angehörigen den Zugang zum Hilfesystem erleichtern. Dies ist insbesondere für  Menschen mit Fluchtgeschichten und ihren ehrenamtlichen und professionellen Betreuer_innen wichtig. Kolleginnen und Kollegen aus Institutionen, die schon seit Jahren zu diesem Thema arbeiten, bringen ihre fachliche Expertise ein und tragen ihre Erfahrungen zusammen, um  eine Verbesserung in der Versorgung zu erreichen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Ausbau der Prävention. 

Pro+

ProPlus möchte Impulse setzen für die Weiterentwicklung von Selbsthilfestrukturen in Hessen für HIV-Positive Menschen. Vor dem Hintergrund persönlicher Erfahrungen der Teilnehmer_innen formulieren wir Forderungen an Institutionen (z.B. AIDS-Hilfen) und Behörden. PRO+ Netzwerk Positiv in Hessen begreift sich nicht als Vertretung aller Menschen mit HIV. Wir freuen uns über jegliche Impulse von Menschen, die mit HIV leben.

Wir nehmen Einfluss
→ auf das Bild von HIV in der Öffentlichkeit,
→ auf die Verbesserung der Situation HIV-Positiver
(z.B. im Gesundheitswesen und im Behördenverkehr),
→ auf die Haltung von AIDS-Hilfe gegenüber Positiven,
→ als Ansprechpartner für Beschwerden und Anregungen von HIV-Positiven.

Gesicht zu zeigen ist für viele Positive weiterhin schwierig. Dennoch kann das einen wichtigen Schritt zu einem positiven Selbstbewusstsein bedeuten. Unser Ziel ist es, diesen Mut zu unterstützen und als Ansprechpartner auch in diesen Fragen zur Verfügung zu stehen. PRO+ Netzwerk Positiv in Hessen trägt zur Förderung aktiver Beteiligung innerhalb von AIDS-Hilfe-Strukturen bei. Im Vordergrund steht hier für uns die Frage der Haltung innerhalb der Institution gegenüber den HIV-positiven Nutzer_innen.

www.pro-plus-hessen.de
www.facebook.com/PROplusHessen

.

Runder Tisch LGBTI*Q Mittelhessen

Der Runde Tisch LGBTI*Q trifft sich ca alle 6 Monate. Die im queeren Bereich arbeitenden mittelhessischen Gruppen und Initiativen tauschen sich über ihre Arbeit und anstehende Aktivitäten aus. Der Kontakt läuft über die AIDS-Hilfe Gießen.

www.giessen.aidshilfe.de

logo-runder-tisch-gegen-haeusl-gewalt-region-ks-cmyk

Runder Tisch gegen häusliche Gewalt Region Kassel

Der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt arbeitet seit dem Jahr 2003 im Landkreis Kassel und seit 2009 nach Einbeziehung der Stadt Kassel in der gesamten Region. Alle Institutionen, Projekte und Arbeitsbereiche (u. a. Fachberatungsstellen, Frauenhäuser, Jugendämter, Polizei, Staatsanwaltschaft), die mit häuslicher Gewalt konfrontiert sind, vernetzen sich hier, um die Vorgehensweisen und Abläufe beim Auftreten von Fällen von häuslicher Gewalt gegenseitig transparent zu machen und die Zusammenarbeit im Interesse der Betroffenen immer weiter zu verbessern. Die Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Runden Tisches verfolgt das Ziel, einerseits Menschen, die bisher noch keinen Zugang zum Hilfesystem hatten, diesen zu öffnen und anderseits für die Gewaltproblematik im häuslichen Bereich zu sensibilisieren.

Kontakt:
Irmgard Schüler
Tel. 0561/ 4992-303
frauenbuero@stadt-baunatal.de

landesfrauenrat

LandesFrauenRat Hessen

Der LandesFrauenRat Hessen vertritt über seine Mitgliedsverbände und-vereine die Interessen von mehr als 1,2 Millionen Frauen in Hessen und arbeitet unabhängig, überparteilich und überkonfessionell. Er hat sich zum Ziel gesetzt, das Gleichberechtigungsprinzip auf allen Ebenen umzusetzen.

https://lfr-hessen.de/

Sie können die Kampagne unterstützen, indem Sie sich mit uns verlinken.

Wir nehmen Sie gerne in die Liste der Unterstützer_innen mit auf!

Senden Sie eine Email an: info@1coolermove.de